• Veröffentlicht am 11.03.2018

Josef-Albers-Gymnasium ist Zukunftsschule

Im Rahmen der Regionaltagung der „Zukunftsschulen NRW“  in Münster wurde dem Josef-Albers-Gymnasium  das Siegel „Individuelle Förderung“  verliehen.  Die leitende Regierungsschuldirektorin der Bezirksregierung Münster, Ursula Klee übergab das Siegel der StR‘  Viola den Elzen-Rump,  die stellvertretend für das JAG im Netzwerk "Zukunftsschulen NRW"  mitarbeitet. 

Die Schule setzt damit ihren erfolgreichen Weg der individuellen Förderung fort, und sie  findet  hier Raum für eine begleitende Netzwerkarbeit sowie  thematische Angebote,  die die Unterrichts- und Schulentwicklung weiter unterstützen. Auf regelmäßig stattfindenden Tagungen können Partner für die Netzwerkbildung gefunden werden. Schulen, die bereits  in thematischen Netzwerken arbeiten, setzen in kleinen Gruppen ihre Arbeit fort, mit dem Ziel individuelle Lernwege für Schülerinnen und Schüler zu erproben und im Unterricht  weiter zu verankern.

Bereits 2010 erhielt das Josef-Albers-Gymnasium  durch das „Gütesiegel  Individuelle Förderung“ seine hohen Qualitätsstandards und eine Vorbildfunktion in diesem Bereich bescheinigt. 

Die Schulen mit einem Gütesiegel stehen interessierten Schulen, die Konzepte und Aspekte individueller Förderung einführen oder verbessern möchten, für Anregungen, Orientierungen und Beratungen gerne zur Seite. (ELZ)