• Veröffentlicht am 01.09.2018

Gelungene Auftakt-Gala in das neue Schuljahr

Mit einer Ausstellung und einer kurzweiligen Bühnenshow haben die Schülerinnen und Schüler des Albers gemeinsam mit den Lehrkräften die neuen Fünftklässler begrüßt. Der große Zustrom an einem Freitag Abend und der rege Austausch zwischen Lehrkräften, Eltern und Schülern bestätigen die gute Stimmung in der Schulgemeinde. Mit Show-Experimenten, Videoaufzeichnungen und gelungenen Schauspiel-Einlagen konnten sich die Gäste ein Bild von den Ergebnissen der Projekttage aus der letzten Schulwoche vor den Sommerferien machen.

Eines der Projekte war die Entwicklung einer Bühnenshow, die das Schreiben des Skripts, die Integration der Videos in einer Geschichte und die Einbindung der einzelnen Projektvideos in passenden Szenen notwendig machte:


Die Streberin Lisa, die schöne Chantalle, der Chaot Benny, Vollpfosten Jackie und der schüchterne Robert durchlebten einen besonderen Schultag am Albers. Im Sportunterricht machte sich Robert Sorgen über schlimme Verletzungen, während Chantalle nur die Gefahr von abgebrochenen Nägeln sieht. Die aus Lisas Mund kommenden Erklärungen helfen den Zuschauern, die Experimente aus dem Chemie- und Physikunterricht zu verstehen. Aus der Gruppe möchte schon lange keiner mehr der besserwisserischen Lisa zuhören. Besondere Momente der Show waren die musikspielende Teslaspule, die mit ihren meterlangen Blitzen die Bühne erleuchtet hat, und der Projekt-Film in der fiktiven Kino-Vorführung am Nachmittag. Das aus Oberstufenschülern bestehende Technik-Team hat den Ton professionell abgemischt und für eine gelungene farbige Lichtausleuchtung gesorgt.


Die Arbeiten an den zwei Projekttagen wurden in Bild und Ton dokumentiert und in Fleißarbeit zusammengeschnitten. Der zehnminütige Film zeigt den Kletterkurs im Malakoffturm, das Marmelade kochen, Mountainbiken auf der Halde, das Konzept „Bunte Deckel gegen Polio sammeln“, 3-d-Drucker bauen, Entspannungstechniken und vieles mehr.
Zwei Tage lang haben die Schülerinnen und Schüler vor den Sommerferien in verschiedenen Projekten neue Kenntnisse erworben und konnten ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die Ergebnisse wurden auch in der Ausstellung vor der Bühnenveranstaltung präsentiert.
Die Projekttage finden am Josef-Albers-Gymnasium immer an zwei Tagen der letzten Schulwoche vor den Sommerferien statt. Hier kommen Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen in Interessensgruppen zusammen und erarbeiten ein Thema. Unter dem Motto „Wir sind bunt“ ließen sich über 50 Projektideen von Schülern und Lehrkräften realisieren. Auch die Hochschule Ruhr West und andere Kooperationspartner bringen sich immer wieder mit Projekten ein.


Im Anschluss an die Show wurde der Jahres-Preis im MINT-Bereich (Mathematik, Physik, Informatik, Technik) am Albers verliehen. Dieser Preis ehrt diejenigen Schülerinnen und Schüler, die sich in besonderem Maße neben dem Unterricht in Wettbewerben, Arbeitsgemeinschaften und Camps engagieren. Der Wanderpokal „MINTikus“ wird in zwei Altersklassen vergeben. In der Klasse 5-8 gewannen erfreulicherweise drei ehemalige Fünftklässler: Sie freuten sich über die so frühe Ehrung in ihrer Schullaufbahn und über Gutscheine, die der Förderverein zur Verfügung gestellt hat. In der Altersklasse 9-11 gewannen drei Hauptdarsteller der Show: Sie überzeugten nicht nur durch ihr Schauspiel, sondern auch während des letzten Schuljahres durch ihr hohes Engagement bei Wettbewerben, Arbeitsgemeinschaften und im MILeNa-Projekt (MINT-Lehrer-Nachwuchsförderung). Zusätzlich wurde eine Schülerin der 9. Klasse für ihr Engagement gewürdigt: Sie belegte bereits während des Schuljahres die Vorlesung "Analysis I" an der Uni Bochum. Respekt vor dem hohen Engagement und den tollen Leistungen!


Das Bühnenteam während der Projekttage.

Projektbeschreibungen zu den einzelnen Projekten der Projettage finden Sie hier!