• Veröffentlicht am 11.02.2017

Schnuppernachmittag ELA am 09.02.2017

Ohropax bringt den Ohren „Frieden“. Die Nivea-Creme heißt Nivea, weil sie „schneeweiß“ ist, und der Mars-Riegel ist nach dem römischen Gott des Krieges benannt. Das haben die rund 25 interessierten Grundschüler am ELA-Schnuppernachmittag gelernt und dabei gesehen, dass uns das Lateinische immer wieder im Alltag begegnet.

Sie haben darüber hinaus nicht nur Englisch und ihre ersten Latein-Sätze gesprochen, sondern auch noch „Minimus“ kennengelernt. Die kleine Maus aus Britannia hat den Grundschülern nämlich gezeigt, wie eng die englische und die lateinische Sprache miteinander verknüpft sind. So frisst nämlich die kleine Maus im cella (cellar) ihren geliebten caseus (cheese).

Nach einer Stunde Schnupperunterricht stand für die teilnehmenden Kinder jedenfalls fest: ELA, das Zweisprachenmodell am Josef-Albers-Gymnasium ab Klasse 5, lohnt sich!